Das Haus der verlorenen Seelen

Der zweite Fall für Pieter Posthumus. Roman
 
 
%
Merken
Teilen
%
Merken
Teilen
 
 
Pieter Posthumus vom "Büro der einsamen Toten" ermittelt wieder - diesmal im Rotlichtviertel von Amsterdam. Im Gästehaus neben seiner Stammkneipe dem Dolle Hond ist ein Mieter umgebracht worden. Die schräge Wirtin Marloes steht unter Verdacht. Posthumus...
lieferbar

Bestellnummer: 6155394

Früher Fr. 31.50
Buch-68%Fr. 9.95
In den Warenkorb
  • Kauf auf Rechnung
  • Kostenlose Rücksendung
lieferbar

Bestellnummer: 6155394

Früher Fr. 31.50
Buch-68%Fr. 9.95
In den Warenkorb
Pieter Posthumus vom "Büro der einsamen Toten" ermittelt wieder - diesmal im Rotlichtviertel von Amsterdam. Im Gästehaus neben seiner Stammkneipe dem Dolle Hond ist ein Mieter umgebracht worden. Die schräge Wirtin Marloes steht unter Verdacht. Posthumus...
Kommentar zu "Das Haus der verlorenen Seelen"
Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 4 Sterne

    6 von 8 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Wedma B., 29.03.2016 bei Weltbild bewertet

    Der Titel „Das Haus der verlorenen Seelen“ passt gut zu dieser Geschichte. Es geht u.a. um das alte Amsterdamer Gasthaus und den Wunsch einiger zwielichtigen Gestalten manch begehrenswerte Immobilie in zentraler Lage sein Eigentum nennen zu können. Der Besitzerin eines solchen Hauses wird Mord in die Schuhe geschoben. Pieter Posthumus (PP) glaubt nicht an ihre Schuld und ermittelt wieder mal auf eigene Faust, parallel zur Polizei.
    Auch die Themen wie Familie und die damit verbundenen Dramen, Freundschaft, Vertrauen wurden in die Geschichte gekonnt hineingewoben. Etwas Gesellschaftskritik schwingt auch mit. Einige Interna aus dem Alltag der Anwälte, den Gerichtsverhandlungen und polizeilichen Ermittlungen werden den Lesern im Laufe der Geschichte vermittelt. Auch eine interessante Gedächtnisübung, die bei der Aufklärung des Falls hilft, ist auch etwas, was man gerne mal selbst ausprobieren könnte.
    Die Figuren fand ich sehr gut gelungen, wie aus dem wahren Leben: lebendig und zum Greifen nah. PP ist ein feiner Kerl, war mir sehr sympathisch. Er ist oft unterwegs, sodass er nur selten in sein Büro kommt, was ein Wiedersehen mit seinen Kollegen einem erspart. Die gute Alex vom Empfang, die im ersten Band mir so gut gefallen hat, tritt auch kaum auf. Aber gut, dafür gibt es eine Reihe neuer Figuren und ihre Geschichten, die den Fall mittragen. Diesmal hat PP Cornelius, den Dichter, den man aus Teil eins kennt, als Ermittlungspartner an seiner Seite. Dieser kennt sich gut mit Gemälden aus, die z.B. in Rijkmuseum ausgestellt worden sind, und bringt manch hilfreiche Idee ein, denn der Verstorbene malte die Bilder grosser Meister nach, bloss auf seine eigene Art.
    Die Handlung wirkte auf mich jedoch etwas konstruiert. Der Anfang war sehr gut. Sofort war ich in der Geschichte drin, freute mich übers Wiedersehen mit den Stammgästen der In-Kneipe de Dolle Hond, die ich aus dem ersten Fall kannte, und natürlich wollte ich wissen, warum der junge Mann, der in der Blutlache im Gasthaus nebenan gefunden wurde, sterben musste. Aber die Spannung konnte im Laufe der Story nicht aufrechterhalten werden und zur Mitte hin hatte ich einen Durchhänger, vllt. aus folgenden Gründen: A) Die Perspektiven wurden recht oft gewechselt, was den Lesefluss hier und dort aufhielt, und manchmal für Verwirrung sorgte. B) Auch nicht alles, was für den Tathergang von Bedeutung war, konnte ich hundertprozentig abnehmen. C) Die Immobiliengeschichte samt ihren düsteren Figuren nahm recht viel Raum ein. D)Im gesamten Verlauf des Falls wurden öfter als sonst üblich Anspielungen auf den ersten Fall gemacht: die Figuren wurden erwähnt und erzählt, wie es mit denen weiterging, wer wo sei, was mache, etc. Für „Das Haus der verlorenen Seelen“ spielten sie keine Rolle, aber vllt. waren sie nicht nur eine Staffage, sondern die Vorbereitung auf den Fall drei mit Pieter Posthumus, der im nächsten Jahr auf Deutsch erscheinen soll.
    Im Vergleich zu Fall eins war dieser weniger reichhaltig an Themen, Spannung und Gesellschaftskritik ausgefallen. So etwas gibt es aber bei den zweiten Bändern anderer Reihen öfter. Aber das Flair von Amsterdam, dieser Fall spielt im Winter, war nach wie vor da und lud zum Besuch dieser bemerkenswerten Stadt ein. Erfreulich war auch, dass das Rätseln um die Gemälde des Verstorbenen immer wieder auftauchte. Dieser Strang hat die Geschichte deutlich bereichert. Auch der dahintersteckende Gedanke ist schon recht faszinierend. Erinnert an den bekannten Titel von Rachel Joyce.

    Fazit: „Das Haus der verlorenen Seelen“, Fall zwei mit Pieter Posthumus vom „Büro der Einsamen Toten“ in Amsterdam, habe ich gern gelesen und kann diesen Krimi den LiebhaberInnen der Regio-Krimis weiterempfehlen. Ich vergebe vier Sterne, und hoffe, dass der nächste Fall mit Pieter Posthumus mich restlos begeistern kann. Ich bin jetzt schon darauf gespannt.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
Andere Kunden kauften auch

Durst

Jo Nesbø

4.5 Sterne
(83)
Buch

Statt Fr. 34.50

Fr. 14.95

In den Warenkorb
Erschienen am 15.09.2017
lieferbar
Buch

Statt Fr. 29.90

Fr. 9.95

In den Warenkorb
lieferbar

Das Vermächtnis der Spione

John le Carré

4 Sterne
(30)
Buch

Statt Fr. 34.50

Fr. 14.95

In den Warenkorb
Erschienen am 13.10.2017
lieferbar
Buch

Statt Fr. 21.90 6

Fr. 9.95 7

In den Warenkorb
lieferbar

Ein kalter Ort zum Sterben

Ian Rankin

0 Sterne
Buch

Statt Fr. 28.90

Fr. 12.95

In den Warenkorb
Erschienen am 13.03.2017
lieferbar

Das alte Böse

Nicholas Searle

0 Sterne
Buch

Statt Fr. 28.50 6

Fr. 9.95 7

In den Warenkorb
lieferbar

Purpurne Rache

Jean-Christophe Grangé

4 Sterne
(7)
Buch

Statt Fr. 36.50

Fr. 14.95

In den Warenkorb
Erschienen am 11.11.2016
lieferbar

Schüsse im Schnee

Leena Lehtolainen

0 Sterne
Buch

Statt Fr. 28.50 6

Fr. 9.95 7

In den Warenkorb
lieferbar
Buch

Statt Fr. 22.90 6

Fr. 9.95 7

In den Warenkorb
lieferbar

Sizilianisches Verderben

Ann Baiano

0 Sterne
Buch

Statt Fr. 21.90

Fr. 9.95

In den Warenkorb
Erschienen am 14.05.2018
lieferbar

Ein kalter Fall

Anne Holt

5 Sterne
(1)
Buch

Statt Fr. 31.50

Fr. 9.95

In den Warenkorb
Erschienen am 01.03.2017
lieferbar

Blutzeuge

Tess Gerritsen

5 Sterne
(10)
Buch

Statt Fr. 28.50

Fr. 12.95

In den Warenkorb
Erschienen am 20.11.2017
lieferbar

Der namenlose Tag

Friedrich Ani

3.5 Sterne
(23)
Buch

Statt Fr. 28.50

Fr. 9.95

In den Warenkorb
Erschienen am 08.08.2015
lieferbar

Dubach sieht rot

Norbert Hochreutener, Heinz Ramstein

0 Sterne
Buch

Statt Fr. 19.95

Fr. 9.95

In den Warenkorb
lieferbar

Bretonische Spezialitäten

Jean-Luc Bannalec

4.5 Sterne
(17)
Buch

Statt Fr. 23.50

Fr. 19.95

In den Warenkorb
Erschienen am 16.06.2020
lieferbar

Ein ehrenwerter Tod

Roberta De Falco

4 Sterne
(1)
Buch

Statt Fr. 21.90

Fr. 9.95

In den Warenkorb
Erschienen am 02.10.2017
lieferbar

Vier. Zwei. Eins.

Erin Kelly

0 Sterne
Buch

Statt Fr. 21.90 6

Fr. 9.95 7

In den Warenkorb
lieferbar

Gmeiner Krimi-Set 10, 4 Bände

Gabriele Keiser, Marcus Richmann, Sandra Dünschede, Wolfgang Westphal

0 Sterne
Buch

Statt Fr. 75.90 6

Fr. 19.95 7

In den Warenkorb
lieferbar
Mehr Bücher von Britta Bolt

Der Tote im fremden Mantel

Britta Bolt

4 Sterne
(1)
Buch

Statt Fr. 28.90

Fr. 9.95

In den Warenkorb
Erschienen am 17.02.2017
lieferbar
Buch

Fr. 13.90

In den Warenkorb
Erschienen am 10.07.2017
lieferbar

Der Tote im fremden Mantel

Britta Bolt

0 Sterne
Buch

Fr. 13.90

Vorbestellen
Erschienen am 13.08.2018
Jetzt vorbestellen

Das Büro der einsamen Toten

Britta Bolt

5 Sterne
(3)
Buch

Fr. 13.90

Vorbestellen
Erschienen am 08.08.2016
Jetzt vorbestellen
Weitere Empfehlungen zu „Das Haus der verlorenen Seelen “
  • Kauf auf Rechnung
  • Kostenlose Rücksendung